Donnerstag, 14. Februar 2019

 

 

Gemeinsames Seminar für Pflegepersonen und ÄrztInnen

 

Organisation: Josefa GÜNTHÖR, Wien

 

 

08.45 – 10.15                                        Jeder Patient ist einmalig

  Moderation: Josefa GÜNTHÖR, Wien und Andreas VALENTIN, Schwarzach

 

KÖRPERSPRACHE: Braucht kein Mensch? Und ob! Gestik,

Mimik und Haltung für den intensivmedizinischen Alltag

 Stefan VERRA, München

 

Intubiert, analgesiert, delirant: Kommunikation mit dem Intensivpatienten

Armin LADNER, Innsbruck

  

 

10.15 - 10.45 Kaffeepause

 

 

10.45– 12.15                                      ...umgeben von Maschinen

 Moderation: Erwin ADRIGAN, Innsbruck und Kurt LENZ, Linz

 

Entpersonalisierung und Autonomieverlust des Intensivpatienten

Georg PSOTA, Wien

 

 „Apparatemedizin“ und Empathie: ein Widerspruch?

Thomas BEIN, Regensburg

 

Der Patient im Mittelpunkt: Patientenkomfort

Alawi LÜTZ, Berlin

 

 

 

12.15 - 14.00 Mittagspause und Mittagsveranstaltungen

 

 

 

14.00 – 15.45                                 Kranke, nicht Krankheiten behandeln

Moderation: Ulrike MADL, Wien und Thomas BEIN, Regensburg

 

Angehörige: Partner in Therapie und Patientenzentrierung

Uwe JANSSENS, Eschweiler

 

Der anonyme, einsame Tod auf der Intensivstation: Muss das sein?

Josefa GÜNTHÖR, Wien

 

Musiktherapie wirkt: Aber welche Musik für wen?

Klaus LACZIKA, Wien

 

Das neue Erwachsenenrecht: Konsequenzen für die Intensivmedizin

Barbara FRIESENECKER, Innsbruck

 

 

15.40 -16.15 Kaffeepause

 

 

16.15  18.00                         Alte Kontroversen -  neue Studien  ("Hot Topics")             

Moderation: Michael HIESMAYR, Wien und Uwe JANSSENS, Eschweiler

 

SUP-ICU: Brauchen alle Intensivpatienten PPIs?

Ulrike MADL, Wien

STOP-AKI: Haben wir das AKI jetzt im Griff?

Michael JOANNIDIS, Innsbruck

EOLIA: Abgesagtes Comeback der ECMO?

Thomas STAUDINGER, Wien

MIND-USA: Was bleibt von der Delir-Therapie noch übrig?

Martin DÜNSER, Linz

PRINCESS: Was bringt die prähospitale Kühlung?

Michael HOLZER, Wien

 

 

Ende des Seminars gegen 18.00