Samstag, 17. Februar 2018

 

08.30 – 10.15  Macht Machbarkeit machen?

 

                         Wie erkenne ich Patienten, die eine Nierenersatztherapie benötigen?

                         Michael JOANNIDIS, Innsbruck

 

                         Therapieziel-orientierte Nierenersatztherapie am Beispiel des Leberversagens

                         Valentin FUHRMANN, Hamburg

 

                         „Overuse“: Wer braucht ECLS/ECMO wirklich?

                         Christian KARAGIANNIDIS, Köln

 

                         Beatmung, Schrittmacher, ECMO läuft und läuft.. Wie finde ich ein Ende?

                         Thomas BEIN, Regensburg

 

Kaffee-Pause

 

 

10.45– 12.15  Übertherapie: Kreislauf/ Medikamente/ Ernährung

 

                         Mitteldruck & Katecholamine: Ist Druck Perfusion?

                         Martin DÜNSER, London

 

                          Antibiotika: Hilft viel wirklich viel?

                          Alexander BRINKMANN, Heidenheim

 

                          Beispiel medikamentöse Übertherapie: Braucht wirklich jeder Intensivpatient PPIs?

                          Vanessa STADLBAUER - KÖLLNER, Graz

 

                          "Hyperalimentation": die Gefahren der (Über-)Ernährung

                          Sonja FRUHWALD, Graz

 

 

Mittagspause und Mittagsveranstaltungen

 

 

14.00 – 16.00  Wann machen wir (meist) zu WENIG?

 

                          Patienten-Comfort: Weg von der Folterkammer

                         Alawi LÜTZ, Berlin

 

                          Patientensicherheit: Mehr als Fehlervermeidung

                          Andreas VALENTIN, Schwarzach

 

                          (Frühe) Physiotherapie: Nimm Dein Bett und geh..…

                          Günther SCHALLER, München

 

                          Post-ICU-Care: Die Behandlung des Patienten darf mit der ICU-Entlassung nicht zu   

                          Ende sein!

                          Konrad SCHMIDT, Jena

 

Ende der WIT-2018 gegen 16.00

Änderungen vorbehalten