Samstag, 16. Februar 2019                    Hauptprogramm

 

 

08:30 - 10.15                                              One size doesn‘t fit all!

 Vorsitz: Christoph HÖRMANN, St. Pölten und Eva SCHADEN, Wien

 

Individualisierte Nierenersatztherapie: Bei wem, wann, welche Dosis?
Michael JOANNIDIS, Innsbruck

 

PEEP-Tabelle versus PEEP-Trial

Georg-Christian FUNK, Wien 

 

Lungenprotektive Beatmung: 6 ml fits all?  

Thomas STAUDINGER, Wien

 

ECMO-Indikation: Früh, klug und empathisch entscheiden!

Thomas BEIN, Regensburg

 

 

10.10 - 10.45 Kaffeepause

 

 

10.45 – 12.15                              Adaptierung versus Standardtherapie

Vorsitz: MICHAEL HIESMAYR, Wien und STEFAN KLUGE, Hamburg

 

Welcher Hämatokrit für welchen Patienten?

Patrick MEYBOHM, Frankfurt

 

Risikoadjustierte Thromboseprophylaxe

Eva SCHADEN, Wien

 

Antibiotika: Standard-Dosis oder individuelle Adaptierung?

Alexander BRINKMANN, Heidenheim

 

Ernährung / Ernährungsaufbau nur individuell möglich

Sonja FRUHWALD, Graz

 

 

 

12.25 - 14.00 Mittagspause und Mittagsveranstaltungen

             

 

 

14.00 – 16.00            Ja, wir brauchen Algorithmen, Standards, Empfehlungen...

 

Keine Patientensicherheit ohne Protokolle, Standards…

Andreas VALENTIN, Schwarzach

 

Assistenz- und Expertensysteme in der Notfallmedizin

Sabine BLASCHKE, Göttingen

 

Standards, Bundles haben die Prognose der Sepsis verbessert

Stefan KLUGE, Hamburg

                  

Standards in der Prävention von Organversagen am Beispiel AKI

Stefan JOHN, Nürnberg

 

 

 

Ende der WIT-2019 gegen 16.00

 

 

Änderungen vorbehalten