Programm

Das Vorprogramm der WIT 2019 finden Sie hier

 

Struktur und Veranstaltungsspektrum der WIT

Hauptprogramm

Im Gegensatz zu anderen Veranstaltungen wird bei den WIT im zweitägigen Hauptprogramm (Freitag und Samstag) ein Leitthema seminarartig abgehandelt.

Dieses Hauptprogramm wird ergänzt durch zahlreiche zusätzliche Veranstaltungen, am Mittwoch und Donnerstag bzw. auch in den Mittagspausen, wodurch das gesamte Spektrum der Intensivmedizin abgedeckt wird.

Rookie Seminar

Als Vorveranstaltung findet am Mittwoch das „Rookie-Seminar“ für Ärzte statt. Dieses Seminar stellt eine fallorientierte und interaktive (mit Digi-Vote-System) Fortbildung, mit strukturierten Therapieempfehlungen, dar. Ebenfalls am Mittwoch, wegen des großen Interesses aber auch am Donnerstag, findet das Simulationstraining statt.

Gemeinsames Seminar für ÄrztInnen und Pflegepersonen

Am Donnerstag findet jeweils ein „Gemeinsames Seminar für ÄrztInnen und Pflegepersonen“ statt. In diesem Seminar werden intensivmedizinische Hintergrundthemen, die für das gemeinsame Behandlungsteam von hohem Interesse sind, wie Team-Fragen, Fehler- und Qualitätsmanagement, ethische Fragen und viele mehr, diskutiert.

Kurse und Workshops

Am Donnerstag nachmittags finden zusätzlich Kurse und Workshops zu wechselnden Themen statt (z.B. Reanimation, Die nicht-invasive Beatmung, Bronchoskopie).

Mittagspausen: Intensiv- Quiz, Lunch-Seminare & Ethik- Diskussion

In den Mittagspausen werden - um den praktisch-klinischen Aspekt der WIT zu betonen - als „Intensiv-Quiz“ geführte Sitzungen abgehalten, wobei interaktiv mit dem Publikum (mittels Digivote-System) Diskussionen von speziellen intensivmedizinischen Problemen (z.B. Beatmungs-Quiz,

Schock-Quiz, Sedierungs-Quiz, Nephro-Quiz, Antibiotika-Quiz, Elektrolyt-Quiz) erfolgen.

 

Ebenfalls in den Mittagspausen finden mehrere von Firmen unterstützte „Lunch-Seminare“ statt.

 

Seit 2014 erstmals wird in der Mittagspause am Samstag eine Ethik-Diskussion abgehalten, wobei anhand von konkreten Fallbespielen ethische Entscheidungen erörtert werden. Dabei werden insbesondere die schwierigen Probleme der Therapiebegrenzung und -beendigung diskutiert.