Mittagsveranstaltungen - Samstag, 17. Februar 2018

 

12.35 – 13.45                                               Intensiv-Quiz V (Schock-Quiz)

Was ist Ihre Diagnose, wie würden Sie behandeln?

„Der Patient ist im Schock – Was tun?“

 

Moderator:  Martin DÜNSER, London

 

(gemeinsam mit den Zuhörern interaktive Diskussion von hämodynamischen Problemen, Schockzuständen, und dem Kreislauf- und Volumenmanagement bei kritisch-kranken Patienten)

 

 

 

12.35 – 13.45                                           Intensiv-Quiz VI (Antibiotika-Quiz)

Was ist Ihre Diagnose, wie würden Sie behandeln?

 „Empirische Antibiotika-Therapie beim Intensivpatienten“

 

Moderator: Oskar JANATA, Wien

 

(gemeinsam mit den Zuhörern interaktive Diskussion von infektiologischen Fragestellungen und

Entscheidungsfindung bei der empirischen Antibiotika-Therapie bei Intensivpatienten)

 

 

 

12.35 – 13.45                                                      ETHIK –DISKUSSION

 für ÄrztInnen und Pflegende

 

„Therapiezieländerung am Ende des Lebens: Wie geht das konkret?

 

 

Tutoren:  Eva SCHADEN, Wien und Andreas VALENTIN, Schwarzach

 

Gemeinsam mit dem Publikum Diskussion von „Ende-des Lebens“-Entscheidungen bei Intensivpatienten, wie eine Therapiezieländerung konkret umgesetzt werden kann, die Begrenzung oder Beendigung von Therapien und der Übergang zu Palliativmaßnahmen, anhand von konkreten Fallbeispielen

 

 

 

12.35 – 13.45                                       Rookie- und Pflege-Lunch-Seminar III

„ECLS/ECMO: Basics – Was jeder wissen sollte“

 

Organisation und Moderation:  Christian VACULIK, Wien

Tutor:  Thomas STAUDINGER, Wien

 

(Verschiedene Formen von ECLS/ECMO, Indikationen, Anlage,

Überwachung, Patientenbetreuung, Komplikationen, Beendigung der Therapie)

 

 

 

12.35 – 13.45                                                         Lunch-Seminar VII

ARDS-Beatmung 2018

Beatmungsstrategien auf der Intensivstation und am Transport

 

Organisation und Moderation:  Christoph HÖRMANN, St. Pölten

 

Mit Unterstützung der Firma Dräger