Geschichte der WIT

Die Wiener Intensivmedizinischen Tage wurden 1982 von Prof. Dr. Gunter Kleinberger (Wien, dann Steyr), von Prof. Dr. Rudolf Ritz (Basel, CH) und Prof. Dr. Schuster (D) als internationale intensivmedizinische Fortbildungsveranstaltung der drei deutschsprachigen Länder begründet.

 

Die WIT haben zunächst im Hörsaal der ehem. I. Med. Universitätsklinik und den Hörsälen „Am Südgarten“ des Wiener Allgemeinen Krankenhauses, dann vorübergehend im Juridikum der Universität Wien stattgefunden und werden mit der Eröffnung des Neuen Wiener Allgemeinen Krankenhauses seit 1992 im Hörsaalzentrum abgehalten.

 

Die WIT wurden federführend 1982 bis 1986 von Prof. G. Kleinberger, von 19987 bis 1995 von Prof. K. Lenz und werden seit 1996 von Prof. Dr. W. Druml organisiert.

 

Die Pflegeveranstaltungen der WIT wurden von DGKP Adelbert Bachlechner begründet und werden derzeit gemeinsam von OS Josefa Günthor, Krankenanstalt Rudolfstiftung, DGKP Christian Vaculik vom AKH Wien und DGKP Erwin Adrigan von der Universitätsklinik Innsbruck veranstaltet.

 

Die WIT haben immer ein umschriebenes Hauptthema behandelt.  Bei vielen dieser Themen haben die WIT die Themenführerschaft gehabt, einige dieser Themen wurden systematisch erstmals bei den WIT abgehandelt